Unsere Kontaktwoche 2018, Tag 3

In Genf übernachten wir im Geneva Hostel und sind sehr gespannt auf unsere Führung in der UNO. Zunächst sehen wir die Flaggen, dann der dreibeinige Stuhl - das Mahnmal für Minenopfer weltweit.

Gegenüber dem Eingang zum grossen UNO-Bereich befindet sich der Hauptsitz des Internationalen Roten Kreuzes mit seinem eindrücklichen Museum. Vor vier Jahren besichtigen wir das neu umgestaltete Museum mit unseren Schülerinnen. Tief betroffen erinnern wir uns noch immer an die Führung und stimmen uns auf den Besuch der UNO ein mit den Figuren im Eingangsbereich des Museums: Gefangene - blind, namenlos ... - in der UNO versuchen Menschen zu verhindern, dass Menschen unschuldig ins Gefängnis geworfen werden - der Bogen ist geschlagen.

Nun gehen wir zur Führung in der UNO - übrigens ist eine Führung (auf Englisch, Französisch, selten auf Deutsch) auch für Einzelpersonen ohne möglich. Alle Informationen sind auf der Website zu finden. 

Kommen Sie mit auf den überaus spannenden Rundgang durch die Räume ... Im zweitgrössten Saal tagte der Menschenrechtsrat. Dort durften wir nicht fotografieren. Doch die Menschen, welche verhandelten und diskutierten danach in der Mittagspause live anzutreffen, war für viele unserer Schülerinnen das Highlight dieses Tages ...

Ein Rundgang in der Kontaktgruppen in Genf, das Abendessen und das Gespräch um eine Kerze am Abend lassen diesen reichen Tag ausklingen. Danke!


zurück zur Fotogalerie-Übersicht / zurück zu Tag 2  / weiter zu Tag 4