Testimonials

Stimmen von aussen

Testimonial Michael LipsMichael Lips, Vater einer Schülerin, Wirtschaftsprüfer

"Das Mädcheninternat wird von Nonnen geführt. Das katholische Gedankengut steht aber nicht primär im Vordergrund. Vielmehr erfahren die Schülerinnen neben dem Pflichtstoff in der Schule wertvolle, ja praktische Werte, die im späteren Berufsleben hilfreich sein werden.

Der respektvolle Umgang untereinander und mit den Lehrpersonen ist beeindruckend. Sämtliche Lehrerinnen und Lehrer sind unheimlich engagiert, motiviert und leben / lieben ihren Beruf mit Herz und Seele. Die Schülerinnen nehmen diese positiven Stimmungen auf."


Ursula Müller, Mutter einer Schülerin von 2008-2012, Biologin, Psychologin 

"Unsere Tochter besuchte vom Vorkurs bis Ende der 3. Oberstufe die Impulsschule.

Am Ende der sechsten Klasse wussten wir nicht, wie es schulisch weitergehen sollte und Pubertätsstürme rüttelten an unserer Familie. Ein rettender Tipp einer guten Freundin hat uns auf die Impulsschule aufmerksam gemacht. Natürlich fiel es uns nicht leicht, unsere Tochter ziehen zu lassen, aber wir haben grosse Hoffnungen in den strukturierten Tagesablauf und die erzieherische Kraft einer gut geführten Gemeinschaft gesetzt, was eine öffentliche Schule kaum leisten kann.

Es war für unsere Tochter nicht immer einfach, manchmal vielleicht sogar schwierig. Ich bin dem Team der Impulsschule unendlich dankbar, dass unsere Tochter am Ende der 3. Sek. in ihrer Persönlichkeit so gestärkt war und vor allem ein Auftreten und eine Kommunikationsfähigkeit erworben hatte, sodass sie rasch eine Lehrstelle fand. Da ist wirklich dank intensivstem pädagogischen Engagement Grosses gelungen." 


Prof. Dr. Pasqualina Perrig-Chiello

Prof. Dr. Pasqualina Perrig-Chiello

"Im Gespräch mit den Schülerinnen wird sofort klar: Hier sprechen junge Leute, die ihre Kompetenzen in einer unterstützenden und liebevollen Umgebung entwickeln können. Die moderne Infrastruktur der Schule eingebettet in einer idyllischen Naturkulisse ist zudem von unschätzbarem pädagogischen Wert."

Wir lernten Pasqualina Perrig-Chiello anlässlich einer Strategietagung im Januar 2017 kennen und schätzen. Die emeritierte Professorin für Entwicklungspsychologie der Universität Bern hat u.a. das Nationale Forschungsprogramm Kindheit, Jugend und Generationenbeziehungen geleitet und ist Herausgeberin zahlreicher Publikationen, wie etwa des vielbeachteten Generationenberichts Schweiz. Ihre Forschungsarbeiten fokussieren insbesondere die Persönlichkeitsentwicklung, biographische Übergänge und familiale Generationenbeziehungen.

Ihre profunden und engagierten Voten haben massgeblich zu einer sehr fruchtbaren Tagung beigetragen. Die immense Erfahrung spürten wir ebenso wie das echte Interesse an unserem Bildungsangebot.


Prof. Dr. Frank BrückelProf. Dr. Frank Brückel

"Immer, wenn ich mit den Schülerinnen in Kontakt bin, zum Beispiel, wenn ich mit Ihnen am Mittagstisch sitze, wenn sie mich durch ihre Schule führen oder ich im Unterricht dabei sein darf, wird mir klar: Selbstkompetenz, Wissenskompetenz, Sozialkompetenz sind an der Impulsschule nicht nur Schlagworte. Durch das beispiellose pädagogische Konzept werden Lernen, Verantwortungsübernahme und das Leben in der Gemeinschaft so kombiniert, dass wesentliche Grundsteine für den persönlichen Weg zum Erfolg gelegt werden."

Frank Brückel ist Dozent an der PH Zürich, Leiter des Leistungsschwerpunkts Ganztagesbildung und des Themenbereichs Schulentwicklung. Zudem ist er unter anderem Mitglied der Expertenkommission zum Schweizer Schulpreis.

Im Rahmen der Intensivweiterbildung für Lehrpersonen an der PH Zürich kommt Frank Brückel seit vielen Jahren jeweils einen Tag mit einer Gruppe in unsere Impulsschule. Durch zahlreiche Gespräche mit unseren Schülerinnen konnte er sich ein umfassendes Bild unserer Schule machen. Wir schätzen seine Rückmeldungen sehr, umso mehr, als er viele Tagesschulen und andere Internate gut kennt. Auch der Kontakt mit den Lehrpersonen der Volksschule ist für uns stets eine grosse Bereicherung.


Dr. Michael WinterhoffDr. Michael Winterhoff

"Wunderbar und grossartig, wie Sie hier an der Impulsschule die Kinder und Jugendlichen im intensiven Zusammenleben mit hoher Achtung dem Einzelnen gegenüber auf ihr Leben vorbereiten. Mich hat Ihre Arbeit mit den Mädchen sehr beeindruckt. So würde ich mir Schule immer wünschen."

Michael Winterhoff hielt in unserer Impulsschule im Sommer 2016 vor über dreihundert Interessierten einen inspirierenden Vortrag: "SOS Kinderseele – und wir?". Während seines Aufenthalts zeigte er sich sehr interessiert am Konzept unserer Schule und schaute sich mit kritischem Auge um. Wir freuen uns über sein Feedback. Im folgenden Zeitungsartikel (pdf) anlässlich des Vortrags sind viele seiner Aussagen zusammengefasst.

Dr. Michael Winterhoff lebt und wirkt in Bonn. Er ist Kinder- und Jugendpsychiater und Autor mehrerer Bestseller. Darin führt er seine Thesen zur Entwicklung von Kindern aus und begründet seinen Aufruf an uns Erwachsene. Ein Artikel aus dem Migrosmagazin berichtet von Dr. Winterhoffs Anliegen.


Michelle Ariane Bellefeuille, Schülerin in Wurmsbach 2004-2009Michelle Ariane 

Das Kernteam und Lehrer/-innenteam hat im Juni 2017 das 1. Album von Michelle Ariane erhalten- wir gratulieren von Herzen! Mit dabei war folgende Karte:

"Thank you for everything! Ohne euch alle wäre ich nie so weit gekommen. Meine Jahre im Insti lehrten mich, nie aufzugeben und immer dem Herzen zu folgen.
Mein Herz führte mich zur Musik und somit zur Kreation meines ersten Albums. I hope you'll enjoy! Love Michelle-Ariane"

Michelle Ariane hat nach unserer Schule das Gymnasium Unterstrass in Zürich besucht (Musik im Schwerpunktfach). Danach ging sie in nach Los Angeles ans Colleg of Music, 2013-2015 (Associates Degree in Vocal Performance & President Honor Roll Graduate of LACM, CA).
Seit 2015 ist sie Sängerin und selbstständige Musiklehrerin. Hier ihre Homepage: www.michelleariane.com


Sarah Güntensperger, Schülerin in Wurmsbach 2007-2011Sarah Güntensperger

"Ich bin gelernte Polymechanikerin EFZ und habe vor eineinhalb Jahren das Studium zur Pflegefachfrau HF mit Schwerpunkt Kinder, Jugendliche, Familien und Frauen begonnen. Während der Praktika im Spital wurde mit aufgezeigt, wie wichtig Kreativität, Farbe und Formen zur Verarbeitung eines traumatischen Erlebnisses sind.

Gerne denke ich an die Zeit im Insti zurück, an die vielen kreativen Schulstunden, denn jede Schulstunde war mit ideenreichen Impulsen, Plakaten oder Spielen ein Erlebnis. Auch ich habe traumatische Erfahrungen gemacht und ich war und bin sehr dankbar für die kreativen Verarbeitungs- und Förderungsmöglichkeiten, die uns auch in der Freizeit geboten wurden."

 

 


Fabrizia IacovoniFabrizia Iacovoni, Schülerin in Wurmsbach 1991-1995

"Ich bin gelernte Zahnmedizinische Assistentin - Chirurgie, mit kaufmännischem Schulabschluss. In London habe ich einen Sprachaufenthalt gemacht. Danach habe ich viele Jahre im Autogewerbe gearbeitet als Disponentin. Heute bin ich leidenschaftliche Mutter zweier kleiner Mädchen, Hausfrau und arbeite nebenbei im Büro meiner Eltern.

Rückblickend verdanke ich mein sicheres Auftreten, meine positive Einstellung und Denkweise und meine Sozialkompetenzen dem Internat Wurmsbach. In dieser intensiven Zeit habe ich sehr vieles gelernt, beste Freundinnen fürs Leben gewonnen und den Glauben gestärkt, welcher mir immer und immer wieder Halt, Kraft und Zuversicht schenkt.
Ich unterstütze dieses Mädcheninternat, weil es eine Schule fürs Leben ist und eine positive, ehrliche Grundeinstellung pflegt, welche gerade in der heutigen Zeit sehr wichtig ist. 
Ein herzliches Dankeschön, dass wir, auch nach 20 Jahren, immer noch nach Hause ins Internat Wurmsbach kommen dürfen!"


Andrea Jaegge (Wirz), Schülerin in Wurmsbach 1991-1995

Andrea Jeagge-Wirz

"Ich bin gelernte Pflegefachfrau HF Schwerpunkt Psychiatrie und habe vor der Geburt meiner Kinder in verschiedenen Institutionen gearbeitet, zuletzt mit geistig und körperlich beeinträchtigten Menschen. Seit fünf Jahren bin ich gerne Hausfrau und Mutter von zwei lebendigen Jungs.

Die Zeit in Wurmsbach hat mich sehr geprägt. Ich denke, dass ich ohne diese Lebensschule nicht mit achtzehn Jahren die Ausbildung zur Pflegefachfrau gewählt hätte.
Den Zusammenhalt und das Wir-Gefühl, wie ich es in Wurmsbach erfuhr, habe ich in dieser Form nie mehr erlebt. Daraus entstand eine tiefe Freundschaft, die bis heute hält. Unterdessen ist diese Internatskollegin das Gotti meines grösseren Sohnes.

Was ich ebenfalls der Impulsschule verdanke, ist, auch mal auf die Zähne zu beissen und nicht alles gleich hinzuschmeissen, wenn es nicht so läuft, wie gewünscht. Für andere da zu sein, einander zu helfen, wo es geht - viele wertvolle Sozialkompetenzen konnte ich im Mädcheninternat Wurmsbach aufbauen. Ich finde dies in der heutigen Zeit ein überaus wichtiges Thema."


Und danach?

Bereits haben 11 unserer 19 Drittklässlerinnen eine Lehrstelle gefunden.

Im September 2017 gingen drei Schülerinnen an die st. gallische Aufnahmeprüfung für die Berufsmittelschule. Alle drei Schülerinnen haben diese bestanden. Die BMS-Prüfung ist schweizweit gültig.


Die 3. Klässlerinnen, welche im Juli unsere Schule abgeschlossen haben, fanden alle eine passende Ausbildung bzw. Anschlusslösung. Konkret:

7 Schülerinnen machen das KV mit E-Profil in in folgenden Branchen: 4 Dienstleistung und Administration / 1 Öffentlicher Verkehr / 1 Kommunikation / 1 Hotel-Gastro-Tourismus HGT

2 Schülerinnen lernen Fachfrau Gesundheit (1 in der Psychiatrie, 1 in einer Pflegeschule)

2 Schülerinnen werden Drogistin (4-jährige Lehre, 1 mit Berufsmittelschule)

je 1: Fachfrau Information und Dokumentation / Fachfrau Hauswirtschaft / Detailhandelsfachfrau Textil / Medizinische Praxisassistentin / Praktikum für Fachfrau Betreuung Fachrichtung Kinderbetreuung / 1 Jahr S-B-A

Eine 2. Klässlerin startet im Gymnasium im Kanton Schwyz.